Information für Venenpatienten in Kamen

Verhalten im Alltag

Fuß

  • Meiden Sie Temperaturen über 28 °C, das heißt keine direkte Sonne, keine Wärmflasche oder heiße Bäder.

  • Saunabesuche sind möglich, sollten sich aber auf 2 Gänge beschränken und Sie sollten sich danach jeweils gut abkühlen.

  • Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser oder Kräutertees, vor allem in der warmen Jahreszeit.

  • Üben Sie stehende oder sitzende Tätigkeiten nicht länger als eine Stunde aus. Ist dies nicht möglich, laufen Sie zwischendurch ein paar Schritte oder machen Sie Zehenstandübungen.

  • Bei Störungen der Venenklappen: Vermeiden Sie häufiges, schweres Heben und jedwede pressende Tätigkeit wie z. B. Kraftsport. Gleichermaßen sollten Sie auf weichen Stuhlgang achten.

  • Duschen Sie Ihre Beine, vor allem die Füße und Unterschenkel mindestens 2 x täglich kalt ab. Ideal ist eine als angenehm kühl empfundene Wassertemperatur von 16 – 18 °C. Die Duschzeit sollte 5 – 10 Minuten betragen. Vorsicht bei Herzschwäche oder Arthrose der Füße! Hier sollten Sie zuvor Ihren Hausarzt befragen.

  • Lagern Sie bei Schwellungen die Beine nachts hoch, indem Sie das Fußende des Bettes hochstellen. Nicht zu empfehlen ist es, der Ferse einen Keil unterzulegen, da das Knie dabei zu sehr gestreckt wird.

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis

Sport und Venen

  • Betreiben Sie regelmäßig Sport wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren.

  • Meiden Sie Sportarten mit großem Verletzungsrisiko (z. B. Fußball) oder mit abrupten Abstoppbewegungen (z. B. Squash oder Tennis).

  • Durch schnelles Gehen stärken Sie Ihre Wadenmuskulatur und unterstützen den Bluttransport der Venen.

Kleidung und Venen

  • Tragen Sie geeignetes Schuhwerk mit flachem Absatz. Absätze von mehr als 6 – 8 cm Höhe schaden Ihren Venen und Beinen. Barfuß gehen ist gesund.

  • Einengende Beinkleidung kann den Bluttransport der Venen erschweren.

Dokumentation und Risiken

  • Messen Sie täglich morgens und abends die Beinumfänge an Knöchel und Wade. Notieren Sie die Messwerte zusammen mit Informationen zum Wetter, über Tätigkeiten und besondere Vorkommnisse. Daraus ersehen Sie am besten, wann es jeweils zu Schwellungen kommt.

  • Bei neu auftretenden Beschwerden, insbesondere bei lang anhaltendem „Muskelkater“ der Beine, Husten, Atemnot und Schwindel über mehrere Tage hinweg suchen Sie sofort einen Arzt auf.

  • Seien Sie vorsichtig bei Übergewicht und Krampfadern. Beides erhöht das Thromboserisiko.

  • Nehmen Sie die Pille nur nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem behandelnden Frauenarzt und unter dessen regelmäßiger Kontrolle.