Tipps zur Verbesserung der Beindurchblutung in Kamen

Bewegung und Sport

Wenn Sie in Kamen wohnhaft sind: Unsere Praxis hat eine Gefäßsportgruppe ins Leben gerufen, die regelmäßig gemeinsam ein spezielles Gefäßtraining durchführt. Grundlage der verbesserten Durchblutung ist eine aktive Bewegungstherapie, die folgende Aktivitäten beinhalten sollte:

  • Praktizieren Sie täglich ein leichtes Gehtraining, wobei Gehtempo, Gehstrecke und Steigungen nicht zu Schmerzen in den Beinen führen sollten. Als sehr effektiv hat sich das sogenannte Intervalltraining erwiesen.

  • Machen Sie mehrmals täglich Zehenstandübungen. Ebenfalls hilfreich sind Lagerungsübungen nach Ratschow: Sie liegen hierbei auf dem Rücken, strecken die Beine senkrecht in die Luft und kreisen mit den Füßen, bis sich ein Schmerzgefühl einstellt.

  • Nutzen Sie das Treppensteigen als nützliche Übung. Geeignete Sportarten zur Vorbeugung und während der Behandlung von Gefäßkrankheiten sind Schwimmen, Tanzen und Radfahren.

Kontakt aufnehmen

10 Regeln für den Alltag

  • Bewegen Sie sich viel und regelmäßig.

  • Halten Sie Ihre Füße warm und trocken.

  • Tragen Sie keine einengenden Schuhe.

  • Verzichten Sie auf einschnürende Strümpfe. Tragen Sie stattdessen täglich frische Baumwoll- oder Wollsocken.

  • Pflegen Sie Ihre Füße und Zehen sorgfältig.

  • Besonders beim Schneiden der Zehennägel ist Vorsicht geboten. Vermeiden Sie Schweißfüße, wunde Stellen und Fußpilz durch eine regelmäßige Inspektion der Füße und der Zehenzwischenräume.

  • Gehen Sie nicht barfuß, wenn Verletzungsgefahr besteht.

  • Schlagen Sie Ihre Beine nicht übereinander, damit die Blutgefäße in der Kniekehle nicht abgedrückt werden.

  • Vermeiden Sie direkte Hitzeeinwirkung, beispielsweise durch Wärmflaschen, Heizkissen, heiße Fußbäder oder Thermalbäder und Schlammpackungen.

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, sofern Herz und Kreislauf dies zulassen.

  • Hören Sie definitiv mit dem Rauchen auf.

Termin vereinbaren