Besenreiser-Varizen

Besenreiser-Varizen
Besenreiser-Varizen

Kennzeichen:

Besenreiser-Varizen sind ein Netz aus sehr oberflächlich gelegenen, meist rötlich bis bläulichen, teilweise hauchzarten Krampfadern.


Beschwerden:

Komplikationen sind in der Regel nicht zu erwarten. Beschwerden treten häufig in Form von Brennen, Überwärmung und Juckreiz auf. Trotz ihrer geringen Größe sind die Beschwerden bei diesen Krampfadern oft deutlicher ausgeprägt als bei retikulären Varizen.


Behandlung:

Therapeutisch werden die Besenreiser-Varizen sklerosiert (verödet) oder mit einem Laser behandelt.

Retikuläre Varizen

Retikuläre Varizen
Retikuläre Varizen

Kennzeichen:

Hierbei handelt es sich um kleinere, teilweise netzförmig verflochtene Krampfadern.


Beschwerden:

Bei größeren Netzen können Beschwerden wie Überwärmung, Brennen und Juckreiz sowie Ödeme und Hautekzeme auftreten.


Behandlung:

Diese Varizen werden sklerosiert (verödet).

Stamm-Varizen

Stamm-Varizen
Stamm-Varizen

Kennzeichen:

Die Stamm- und Seitenastvarizen sind als Krampfadern der großen oberflächlichen Beinvenen kräftiger ausgeprägt.


Beschwerden:

Komplikationen entstehen einerseits durch distale Ödeme und die Bildung von Stauungen in den „nachgeordneten“ Hautvenen, andererseits durch die Entzündung von venösen Gefäßen (Phlebitiden) und durch Varizenblutungen nach Traumen. Die Phlebitiden können sich im Verlauf der ausgeweiteten Venen (rasch) ausbreiten und in die tiefen Venen übergehen. Ursache der Stamm-Varizen ist meist eine Insuffizienz der Mündungsklappen großer Venen.


Behandlung:

Bei Vorliegen einer Mündungsklappeninsuffizienz wird heute in der Regel eine operative Sanierung bevorzugt. Die Sklerosierung bleibt in der Regel auf die verbleibenden Seitenstränge und Restvarizen nach der OP beschränkt.

Seitenast-Varizen

Seitenast-Varizen
Seitenast-Varizen

Kennzeichen:

Bei den Seitenast-Varizen handelt es sich um größere Krampfadern. Sie verlaufen in der Regel seitlicher als die Stammvarizen. Die Ursachen können eine venöse Mündungsklappeninsuffizienz oder eine zunehmende Schliessunfähigkeit der Klappen einiger Verbindungsvenen zwischen tiefem und oberflächlichem Venensystem (Perforansveneninsuffizienz) sein.


Beschwerden:


Zu den Komplikationen zählen lokale Entzündungen von venösen Gefäßen (Phlebitiden) und Varizenblutungen nach Traumen. Beschwerden treten im Bereich der Varizen auf, wenn eine venöse Stauung erfolgt. Dies äußert sich meist in einer Überwärmung und Juckreiz.


Behandlung:

Therapeutisch ist je nach Ausprägung eine operative Sanierung in Form minimalinvasiver Chirurgie oder eine Sklerosierung (Verödung) zu empfehlen.